Online-Befragung zur Berufswahlvorbereitung und -entscheidung unter Schüler/innen der Abgangsklassen der Sekundarstufe I im Landkreis Wetterau

Laufzeit: 2012 und 2013
Reichweite: Landkreis Wetterau Hessen

Auftraggeber: Fachstelle Jugendarbeit des Landkreises Wetterau und die durch sie koordinierte OloV-Steuerungsgruppe Wetterau

Inhalte und Ziele des Projektes: Über die Jugendlichen, ihre Berufswünsche und Berufswegplanung wird oft und viel diskutiert. Selten kommen die Betroffenen selbst zu Wort oder werden hierzu befragt. Im Rahmen der Schulabgangsbefragung 2012 wurden in der Wetterau erstmals junge Menschen in Haupt-/ Real- und Förderschulen kurz vor ihrem Abgang aus der allgemeinbildenden Schule nach ihren Karriere-Plänen, Einschätzungen und Wünschen in Bezug auf die Berufsorientierung gefragt. Dies, um der Aufgabe der Fachstelle und der Steuerungsgruppe gerecht zu werden, Jugendliche hinsichtlich ihrer Berufsorientierung, ihrer Vermittlung in Ausbildung sowie die Akquise von Ausbildungsplätzen zu unterstützen. Um die größtenteils sehr erfreulichen Ergebnisse weiter zu beobachten und Erkenntnisse über weitere Aspekte zu gewinnen, wurde dies 2013 fortgesetzt. Erneut standen Erkenntnisse über Berufsorientierung und Karrierepläne der Jugendlichen im Zentrum des Interesses, so die bevorzuten Ausbildungswege, der Erfolg bei der Ausbildungssuche, ihr Bewerbungsverhalten und auch die für ihre Berufsorientierung wichtigen Personen und Institutionen.
Bei beiden Befragungen handelt es sich um eine Online-Befragung der Schüler und Schülerinnen in den Abgangsklassen der Haupt-, Real-, Gesamt- und Lernförderschulen und wurde in 15 teilnehmenden Schulen durchgeführt. Die Schüler/-innen konnten dabei auf freiwilliger Basis unter Beaufsichtigung einer Lehrkraft in den Computerräumen ihrer Schule jeweils für sich einen im Internet abrufbaren Fragebogen mit maximal 42 Fragen beantworten. Sowohl bei der Fragebogenkonzeption wie der Datenverarbeitung wurde auf Anonymität und Einhaltung des Datenschutzes streng geachtet.

Die hessenweite Strategie OloV: OloV – „Optimierung der lokalen Vermittlungsarbeit bei der Schaffung und Besetzung von Ausbildungsplätzen in Hessen“ – ist die landesweite Strategie aller Partner des Hessischen Ausbildungspaktes. Diese haben sich zum Ziel gesetzt, den Übergang von der Schule in den Beruf insgesamt so zu gestalten, dass junge Menschen möglichst zügig und passgenau in eine berufliche Ausbildung vermittelt werden können. Zentrales Instrument zur Umsetzung von OloV sind die unter Mitarbeit hessischer Ausbildungsmarkt-Akteure entwickelten Qualitätsstandards für die Themenbereiche:

  • Berufsorientierung mit Förderung der Ausbildungsreife
  • Akquise von Ausbildungsund
  • Praktikumsplätzen
  • Matching und Vermittlung von Jugendlichen in Ausbildung.

 

 

Ansprechpartner

Torben Anschau
torben.anschau(at)ism-mainz.de

Kontakt: 
Institut für Sozialpädagogische Forschung Mainz (ism)
Augustinerstraße 64-66, 55116 Mainz
Telefon: 06131 - 906 18 - 10

Weiterführende Links:
Der Abschlussbericht zur Befragung 2012 steht für Sie hier zum Download bereit.  Ebenso können Sie den Abschlussbericht der Folgebefragung 2013 hier downloaden.