• Angres, Martin

    Angres, Martin

    Studium: Diplom-Pädagoge,
    Diplom-Gerontologe
    Zusatzqualifikationen:
    Arbeitsbewältigungs-Coach
    Weiterbildung "Train the Trainer"

    Arbeitsschwerpunkte: Evaluation und Praxisberatung, Quantitative und qualitative Sozialforschung, Sozial- und Altenhilfeplanung, Arbeitsmarktpolitik


    Aktuelle Projekte:

    • Evaluation und Monitoring der ESF Förderperiode 2014-2020 in Rheinland-Pfalz
    • EurekaRLP 2020 Helpdesk

    Kontakt:
    Institut für Sozialpädagogische Forschung Mainz e.V. (ism)
    Augustinerstraße 64-66, 55116 Mainz
    Telefon: 06131 - 906 18 - 10
    Fax: 06131 - 906 18 - 50
    E-Mail: martin.angres(at)ism-mainz.de

  • Asmussen, Jenniver

    Asmussen, Jenniver

    Studium: Politikwissenschaft (Magister Artium)
    Arbeitsschwerpunkte: Evaluation und Praxisberatung (Arbeitsmarktpolitik), quantitative und qualitative Sozialforschung, Moderation, Organisationsentwicklung

    Aktuelle Projekte:

    • Evaluation und Monitoring der ESF-Förderperiode 2014-2020 in Rheinland-Pfalz

    Kontakt: 
    Institut für Sozialpädagogische Forschung Mainz e.V. (ism)
    Augustinerstraße 64-66, 55116 Mainz
    Telefon: 06131 - 906 18 - 10
    Fax: 06131 - 906 18 - 50
    E-Mail: jenniver.asmussen(at)ism-mainz.de

     

     

  • Baum, Detlef, Prof. Dr. Dr. h. c.

    Baum, Detlef, Prof. Dr. Dr. h. c.

    Ausbildung
    Studium der Geschichte und Sozialwissenschaften in Göttingen und Saarbrücken Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Soziologie der Universität Trier und Wissenschaftlicher Assistent am Institut für Soziologie der TU Berlin 1986 Habilitation am Fachbereich 2 (Planungs- und Gesellschaftswissenschaften) der TU Berlin

    1983 - 1991 Geschäftsführer der Bundesarbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz

    1991 - 1994 Professor an der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung NRW, Abt. Köln

    1994 - 2012 Professor für Soziologie an der Hochschule Koblenz, Fachbereich Sozialwissenschaften

    2002 Verleihung der Ehrendoktorwürde (Dr. h. c. ) durch die Universität Ostrava

    2006 Gründung des Instituts für Stadt- und Gemeindeforschung am Fachbereich Sozialwissenschaften der Hochschule Koblenz; diverse Gemeindestudien und Projekte

    Seit 1994 Mitglied der Fakultät für Soziale Studien der Universität Ostrava/Tschechien

    Seit 2011 beauftragt, im Rahmen eines Projektes ein Forschungsteam zu Fragen der Stadtsoziologie und der Gemeindeforschung aufzubauen.

    Forschungsschwerpunkte
    Stadt- und Gemeindeforschung, Stadtentwicklung, Armut und soziale Probleme in der Stadt

    Bedingungen des Aufwachsens in der Stadt, der ländliche Raum, Stadt und Dorf

    Andere Aktivitäten

    • 1994-2002 Stellvertretender Vorsitzender der Jury zur Vergabe des Jugendhilfepreises (Hermine Albers-Preis)

    • Seit 1995 Mitglied des Vorstandes des Sozialpädagogischen Forschungsinstituts Mainz (ism)

    • Seit 2003 Mitglied des Landesbeirats für Familienpolitik des Ministeriums für Arbeit, Soziales Gesundheit und Familie Rheinland-Pfalz, Mainz

    • Seit 2010 Mitglied des Sprecherkreises der Landesarmutskonferenz

    • Seit 2006 Mitglied des Beirats Gemeinwesenarbeit und Stadtteilentwicklung der Stadt Saarbrücken

    Publikationen

    • Relative Deprivation und politische Partizipation, Sozialstrukturelle Bedingungen politischer Beteiligung, Frankfurt, Bern, Las Vegas 1978 
    • Bürokratie und Sozialpolitik, Zur Geschichte staatlicher Sozialpolitik im Spiegel der älteren deutschen Staatsverwaltungslehre, Berlin 1986
    • Die Sozialreform-Debatte und ihre familienpolitischen Akzente, in: Soziale Lage und soziale Beziehungen, Festschrift f. Rainer Mackensen, Boppard am Rhein 1992
    • Can Integration Succeed? Research into Urban Childhood and Youth in a Deprived Area in Koblenz, in: Social Work in Europe, Vol. 3, 2/1996, 30-35
    • Wie kann Integration gelingen? Städtische Kindheit und Jugend im sozialen Brennpunkt, Bedingungen und Folgen räumlicher und sozialer Segregation, in Kind Jugend Gesellschaft 2/1996, S. 49-56
    • Bürokratie und Sozialpolitik, Elemente einer soziologischen Theorie der Sozialpolitik, in: Transformationsgesellschaft, Universität Ostrava 1997 (in Tschechisch)
    • Jugendgefährdung als Integrationsgefährdung, Zum gesellschaftspolitischen Verständnis von Jugend und Jugendschutz, in: Diskurs 2/1997 DJI, München, S. 26-37
    • Armut durch die Stadt oder Urbanisierung der Armut, Städtische Jugend im sozialen Brennpunkt – Bedingungen und Folgen räumlicher und sozialer Segregation in einem städtischen Kontext, in: Jürgen Mansel/Klaus-Peter Brinkhoff, Armut im Jugendalter, Weinheim und München 1998,S. 60-75
    • Wohnungslose Menschen in Rheinland-Pfalz, Anzahl, sozialdemographische Struktur, sozialräumliche Verteilung, Mainz 1999 (empirische Erhebung im Auftrag des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales Rheinland-Pfalz)
    • Armut – Definitionen und theoretische Ansätze, in: Kind Jugend Gesellschaft, 2/1999, S. 35-40
    • Zum Verhältnis von Intervention und Prävention, in: Kind Jugend Gesellschaft 3/2003
    • Die Stadt in der sozialen Arbeit - eine andere Begründung der Sozialraumorientierung in der Kinder- und Jugendhilfe, in: T. Badawia, H. Luckas, H. Müller (Hrsg.), Das Soziale gestalten, über Mögliches und Unmögliches in der Sozialpädagogik, Wiesbaden 2006
    • (Hrg.), Die Stadt in der Sozialen Arbeit. Ein Handbuch für soziale und planende Berufe, Wiesbaden 2007
    • Sozial benachteiligte Quartiere. Der Zusammenhang von räumlicher Segregation und sozialer Exklusion am Beispiel städtischer Problemquartiere, in: Ders. (Hrg.), Die Stadt in der Sozialen Arbeit, Wiesbaden 2007, 136-155
    • Lebensqualität im Stadtteil Lützel. Eine Untersuchung im Rahmen des Programms "Stadtteile mit besonderem Entwicklungsbedarf - die Sozialen Stadt", Koblenz 2008

    Kontakt:
    Institut für Sozialpädagogische Forschung Mainz e.V. (ism)
    Augustinerstraße 64-66, 55116 Mainz
    Telefon: Tel: 06131 - 906 18 10 oder 24 04 10

  • Bayo, Kareem

    Bayo, Kareem

    Studium: Entwicklungsökonom, Öffentliches (Wirtschafts-)Recht

    Arbeitsschwerpunkt:

    • Migrantenökonomie an Hochschulen
    • Social Entrepreneurship
    • Öffentlichkeitsarbeit

    Aktuelle Projekte: 

    • Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Projekt „IQ Fachstelle Migrantenökonomie“

     

    Kontakt:
    Institut für Sozialpädagogische Forschung Mainz e.V. (ism)
    Augustinerstraße 64-66,
    55116 Mainz
    Telefon: 06131 - 906 18 - 10
    Fax: 06131 - 906 18 - 50

  • Buch, Rosemary

    Buch, Rosemary

    Studium: Politische Wissenschaft Südasiens
    Schwerpunkte:

    • Women Empowerment in Indien Integration von Migrantinnen und Migranten
    • Berufliche Orientierung von Geflüchteten im Handwerk

    Aktuelle Projekte:

    • Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Projekt „IQ Fachstelle Migrantenökonomie"

  • Dick, Oliver, Dr.

    Dick, Oliver, Dr.

    Kontakt:
    Institut für Sozialpädagogische Forschung Mainz e.V. (ism)
    Augustinerstraße 64-66, 55116 Mainz
    Telefon: 06131 - 906 18 - 10
    Fax: 06131 - 906 18 - 50
    E-Mail: oliver.dick(at)ism-mainz.de

  • Diehl, Johanna

    Diehl, Johanna

    Studium: Diplom-Soziologin
    Schwerpunkte: Politische Institutionen; Organisation von Arbeit und Betrieb
    Zusatzqualifikation: Internationale Wahlbeobachterin

    Arbeitsschwerpunkte:

    • Flüchtlingsprojekte im nationalen und internationalen Kontext
    • Integration von Migranten in Deutschland
    • Unternehmensverantwortung und Corporate Social Responsibility
    • Öffentlichkeitsarbeit und Veranstaltungsmanagement

    Aktuelle Projekte:
    IQ Landesnetzwerk Rheinland-Pfalz

    Kontakt:
    Institut für Sozialpädagogische Forschung Mainz e.V. (ism)
    Augustinerstraße 64-66, 55116 Mainz
    Telefon: 06131 - 906 18 - 10
    Fax: 06131 - 906 18 - 50
    E-Mail: johanna.diehl(at)ism-mainz.de

  • Durdevic, Jasna

    Durdevic, Jasna

    Studium/Qualifikationen:

    • Staatlich geprüfte Betriebswirtin, Fachrichtung Betriebswirtschaft und Unternehmensmanagement (B.A.)
      (berufsbegleitend, voraussichtlicher Abschluss im Jahr 2017)
    • Betriebsfachwirtin mit dem Schwerpunkt Steuern, Rechnungslegung und Controlling
    • Bilanzbuchhalterin (IHK)
    • Agrarwirtschafts-Spezialistin

    Arbeitsschwerpunkte: 

    • Finanztechnische Abwicklung 

    Aktuelle Projekte:

    • IQ - Integration durch Qualifizierung Landesnetzwerk Rheinland Pfalz

    Kontakt:
    Institut für Sozialpädagogische Forschung Mainz e.V. (ism)
    Augustinerstraße 64-66, 55116 Mainz
    Telefon: 06131 - 906 18 - 10
    Fax: 06131 - 906 18 - 50
    E-Mail: jasna.durdevic(at)ism-mainz.de

     

  • Förster, Nadine

    Förster, Nadine

    Studium: Dipl.Pädagogik, Soziologie
    Zusatzqualifikationen:

    • Gruppendynamikerin, DGGO
    • Gruppendynamische Moderatorin, ifobs
    • Systemische Beraterin
    • Gutachterin im Verband Deutscher Gründungsinitiativen und für ArtSet, lernerorienterte Qualitätstestierung in der Weiterbildung


    Arbeitsschwerpunkte:

    • Existenzgründung und Unternehmertum von Migrantinnen und Migranten
    • Migrations- und Integrationsprozesse in den Arbeitsmarkt
    • Qualität in der Beratung
    • Teambegleitung, Praxisberatung und Projektmanagement
    • Konzeption, Design & Moderation von Klein- und Großgruppen-Veranstaltungen
    • Transnationale Kooperation
    • Qualitative Sozialforschung
    • Jugendberufshilfe


    Aktuelle Projekte:

    Kontakt:
    Institut für Sozialpädagogische Forschung Mainz e.V. (ism)
    Augustinerstraße 64-66, 55116 Mainz
    Telefon: 06131 - 906 18 - 10
    Fax: 06131 - 906 18 - 50
    E-Mail: nadine.foerster(at)ism-mainz.de, foerster(at)migrantenoekonomie-iq.de

     

  • Frieser, Claudia

    Frieser, Claudia

    Qualifikation:
    Industriekauffrau / Bilanzbuchhalterin
    Arbeitsschwerpunkte:
    Buchhaltung

    Kontakt:
    Institut für Sozialpädagogische Forschung Mainz e.V. (ism)
    Augustinerstraße 64-66, 55116 Mainz
    Telefon: 06131 - 906 18 - 10
    Fax: 06131 - 906 18 - 50
    E-Mail: claudia.frieser(at)ism-mainz.de

  • Frühauf, Hans Peter (†)

    Frühauf, Hans Peter (†)

    Studium: Dipl.-Päd., Johannes Gutenberg Universität Mainz
    Arbeitsschwerpunkte:
    Migration, Arbeitsmarktpolitik, Evaluation, Moderation, Minderheiten, Netzwerkkoordination, Politikberatung

    Publikationen, aktuell:
    Mitherausgeber der Reihe „Eine ungewöhnliche Spurensuche in Sachen jüdische Erfahrung und Subkultur”, Ventil Verlag Mainz

    Aktuelle Projekte:
    Leiter des IQ Landesnetzwerk Rheinland-Pfalz im Auftrag des Bundesministerium für Arbeit und Soziales, des Bundesministeriums für Bildung und Forschung und der Bundesagentur für Arbeit.

    www.netzwerk-iq.de
    www.rheinland-pfalz.netzwerk-iq.de

    Kontakt:
    Institut für Sozialpädagogische Forschung Mainz e.V. (ism)
    Augustinerstraße 64-66, 55116 Mainz
    Telefon: 06131 - 906 18 - 10
    Fax: 06131 - 906 18 - 50
    E-Mail:
    hans-peter.fruehauf(at)ism-mainz.de

  • Hamburger, Franz J.P., Prof. i.R. Dr., M.A.

    Hamburger, Franz J.P., Prof. i.R. Dr., M.A.

    Mitglied des Vorstands
    Ausbildung/Qualifikation/Studium:
    Studium der Soziologie, Pädagogik und Philosophie von 1966 bis 1972 in Heidelberg und Köln; Magisterexamen 1972 in Heidelberg. Promotion in Erziehungswissenschaft, Nebenfächer Soziologie und Psychologie 1975 in Heidelberg. 1972 – 1978 Assistent am Erziehungswissenschaftlichen Seminar der Universität Heidelberg. 1978 bis 2011: Professor für Erziehungswissenschaft mit dem Schwerpunkt Sozialpädagogik an der Universität Mainz.

    Arbeitsschwerpunkte: Sozipädagogik, Jugendhilfe, Migration und Minderheiten, Europa.

    Publikationen:

    • Einführung in die Sozialpädagogik, 3. Auflage Stuttgart 2012;  Abschied von der Interkulturellen Pädagogik. Plädoyer für einen Wandel sozialpädagogischer Konzepte, 2. Auflage Weinheim und München 2012; Jugendhilfe im Wandel. Gesammelte Festreden, Mainz 2006 (ism-impulse 2). U.S.W.

    Aktuelle Projekte:
    Familie in der Jugendhilfe

    Kontakt:
    Institut für Sozialpädagogische Forschung Mainz e.V. (ism)
    Flachsmarktstr. 9, 55116 Mainz
    Telefon: 06131 - 240 41 - 10
    E-Mail: franz.hamburger(at)uni-mainz.de

  • Hansmann, Anne

    Hansmann, Anne

    Studium: M.A. Erziehungswissenschaft, B.A. Germanistik

    Arbeitsschwerpunkte: Monitoring

    Aktuelle Projekte:

    • IQ - Integration durch Qualifizierung Landesnetzwerk Rheinland Pfalz

    Kontakt:

    Institut für Sozialpädagogische Forschung Mainz e.V. (ism)
    Augustinerstraße 64-66, 55116 Mainz
    Telefon: 06131 - 906 18 - 10 Fax: 06131 - 906 18 - 50

    E-Mail: anne.hansmann(at)ism-mainz.de

     

     

  • Heipertz-Saoudi, Viola

    Heipertz-Saoudi, Viola

    Studium: Dipl.Pädagogin
    Zusatzqualifikation:

    • Ausbildung in Systemischer Beratung (2012),
    • Akademische Zusatzqualifikation im interdisziplinären Studienschwerpunkt EUROMIR (Europäische Migration) (2008)

    Arbeitsschwerpunkte:

    • Migration und Integration
    • Flüchtlinge und Bleibeberechtigte
    • Arbeitsmarktpolitik
    • Transnationales
    • Projektkoordination und -begleitung
    • Moderation von Klein- und Großgruppen

    Publikationen:

    • Wagen…um zu gewinnen – Wege der Kooperation im Sinne von Flüchtlingen (2013)
    • Zusammen-ARBEIT-Bleiben – Dokumentation der Tagung des rheinland-pfälzischen Netzwerks InProcedere – Bleiberecht durch Arbeit (2011)


    Aktuelle Projekte:

    • Koordination des Netzwerks „InProcedere – Bleiberecht durch Arbeit 2.0“ im Rahmen des Handlungsschwerpunkts Integration von Asylsuchenden und Flüchtlingen (IvAF) der ESF-Integrationsrichtlinie Bund

    Kontakt:
    Institut für Sozialpädagogische Forschung Mainz e.V. (ism)
    Augustinerstraße 64-66, 55116 Mainz
    Telefon: 06131 - 906 18 - 10
    Fax: 06131 - 906 18 - 50
    E-Mail: viola.heipertz-saoudi(at)ism-mainz.de

  • Koczor, Regine

    Koczor, Regine

    Kontakt:
    Institut für Sozialpädagogische Forschung Mainz e.V. (ism)
    Augustinerstraße 64-66, 55116 Mainz
    Telefon: 06131 - 906 18 - 10
    Fax: 06131 - 906 18 - 50
    E-Mail: regine.koczor@ism-mainz.de

  • Kubek, Vanessa Dr.

    Kubek, Vanessa Dr.

    Studium: Diplom Politologin (Uni Augsburg) und Promotion zum Dr. rer pol. in Wirtschaftswissenschaften (TU Kaiserslautern)

    Zusatzqualifikation:
    Train-the-Trainer-Ausbildung in Soft Skills: Moderation, Präsentation, Kommunikation & Gesprächsführung, Zeit- & Selbstmanagement; derzeit laufend: Weiterbildung in Systemischer Beratung, Organisationsentwicklung und Supervision

    Arbeitsschwerpunkte:

    • Evaluierung von EU-Strukturfondsprogrammen (ESF und EFRE)
    • Evaluierung nationaler und regionaler Arbeitsmarktförderprogramme
    • Sozialstrukturanalysen
    • Wissenschaftlich-aktivierende Begleitung regionaler Entwicklungsprozesse (z.B. Soziale Stadt)
    • Moderation von Gruppen; Durchführung von Workshops und Großveranstaltungen
    • Konzipierung und Abwicklung von (Massen-)Befragungs- und Beratungsprojekten

    Themenschwerpunkte:

    • Arbeitsmarkt- und Strukturpolitik
    • Berufliche Teilhabe benachteiligter Zielgruppen
    • Demografische Entwicklung
    • Bildungs- und Qualifizierungsmanagement
    • Zukunftsfähige Arbeit
    • Nachhaltige Entwicklung

    Publikationen:

    • Ulich, E.; Zink, K. J.; Kubek, V.: Das Menschenbild in Arbeitswissenschaft und Betriebswirtschaft, in: Zeitschrift für Arbeitswissenschaft, 67. Jg., (2013) Nr. 1, S. 15 - 22.
    • Kubek, V.: Humanität beruflicher Teilhabe im Zeichen der Inklusion. Was verstehen Menschen mit psychischer Beeinträchtigung unter "Guter Arbeit"?, in: Bundesverband evangelische Behindertenhilfe (BeB) (Hrsg.): Kerbe - Forum für soziale Psychiatrie, 31. Jg. 1, 2013, S. 5-8.
    • Kubek, V.: Humanität beruflicher Teilhabe im Zeichen der Inklusion: Kriterien für die Qualität der Beschäftigung von Menschen mit Behinderungen, Springer-VS, Wiesbaden, 2012 (Dissertation).
    • Kubek, V.: Humanität beruflicher Teilhabe im Zeichen der Inklusion: Was ist "Gute Arbeit" für Menschen mit Behinderungen?, in: Zeitschrift für Arbeitswissenschaft, 65. Jg. (2011) Nr. 4, S. 277 - 284.
    • Zink, K. J.; Kubek, V.: Humanität beruflicher Teilhabe: Entwicklung eines Leitbildes und Ableitung von Gestaltungskriterien, in: GfA: Mensch, Technik, Organisation - Vernetzung im Produktentstehungs- und Herstellungsprozess, 57. Kongress der GfA, 23.-25.03.2011 in Chemnitz, GfA-Press, Dortmund, S. 715 - 718.
    • Kubek, V.: Gewusst wie. Bildungs- und Qualifizierungsmanagement in Werkstätten, in: Werkstatt:Dialog, 26. Jg., 2010, Heft 6, S. 40 - 41.

    Aktuelle Projekte:

    • Erstellung des Operationellen Programms ESF Saarland 2014-2020
    • Erstellung des Operationellen Programms ESF Rheinland-Pfalz  2014-2020

    Kontakt:
    Institut für Sozialpädagogische Forschung Mainz (ism)
    Augustinerstraße 64-66, 55116 Mainz
    Tel: 06131 - 906 18 10
    E-Mail: vanessa.kubek(at)ism-mainz.de


  • Lange, Sebastian

    Lange, Sebastian

    Studium: B.A. Politikwissenschaft
    Arbeitsschwerpunkte: Individualförderung, Informationsmanagement und virtuelles Lernen

    Aktuelle Projekte:

    • Mitarbeit in Koordination und im Teilprojekt "InProzess" bei IQ (Integration durch Qualifizierung Landesnetzwerk Rheinland-Pfalz)

    Sonstiges: Bankkaufmann

    Kontakt:
    Institut für Sozialpädagogische Forschung Mainz e.V. (ism)
    Augustinerstraße 64-66,
    55116 Mainz
    Telefon: 06131 - 906 18 - 10
    Fax: 06131 - 906 18 - 50
    E-Mail:
    sebastian.lange(at)ism-mainz.de

     

     

  • Lenhart, Christian, Dr. phil.

    Lenhart, Christian, Dr. phil.

    Studium: Diplom Pädagoge, Dr. phil.
    Zusatzqualifikation:
    •    LQW-Gutachter
    •    Systemische Organisationsentwicklung
    Arbeitsschwerpunkte:
    •    Evaluation, Beratung und Programmentwicklung
    •    Europäische Strukturfonds, Arbeitsmarkt
    •    quantitative und qualitative Sozialforschung
    •    Qualitätsentwicklung
    •    Organisationsentwicklung

    Publikationen:

    • Halbzeitbewertung des Operationellen Programms des Landes Rheinland-Pfalz für den Europäischen Sozialfonds (ESF) im Ziel 2 „Regionale Wettbewerbsfähigkeit und Beschäftigung“ 2007-2013 (gemeinsam mit Martin Angres, Oliver Dick, Vanessa Kubek, Dr. Michael Seligmann, Otto Wolter) 2011
    • Zwischenevaluierung des Operationellen Programms des Saarlandes für den Europäischen Sozialfonds Förderperiode 2007-2013 „Regionale Wettbewerbsfähigkeit und Beschäftigung“ (gemeinsam mit isoplan Saarbrücken) 2011
    • Beiträge zu den Stichworten „Berufsbildung“, „Berufsvorbereitende Bildungsmaßnahmen“, „Berufliche Umschulung“, Berufliche Fortbildung“, „Lebenslanges Lernen“ in: Schwendtke/Feuerhelm (Hrsg.): Wörterbuch der Sozialarbeit und Sozialpädagogik. Quelle und Meyer 2006
    • „Wir sind kein Tee-Trinker-Verein“. Jugendaktionswoche – Rolle der Migrantenorganisationen in Schule und Beruf. In: argus aktuell. Journal des Ausländerbeirats und des Migrationsbüros der Stadt Mainz, Nr. 27, April 2006, S. 5
    • Aktualisierung der Halbzeitbewertung des Ziel-2-Programms Rheinland-Pfalz 2000-2006. Mainz/Saarbrücken 2005 (gemeinsam mit O. Dick, M. Zwick, V. Franz)
    • Wider den bloßen Verbleib: Zur umfassenden Bewertung arbeitsmarktpolitischer Maßnahmen am Beispiel des ESF in Rheinland-Pfalz. In: Otto, H.-U., Oelerich, G., Micheel, H.-G. (Hrsg.): Empirische Forschung. Sozialarbeit – Sozialpädagogik – Soziale Probleme. München/Unterschleißheim 2003, S. 141-155
    • Halbzeitbewertung des Ziel 2-Programms Rheinland-Pfalz. Endbericht vom 20.Juni 2003. Mainz/Saarbrücken 2003 (zusammen mit Dick, O., Zwick, M.)
    • Förderung der Entwicklung des Ländlichen Raumes nach Ziel Nr. 5b der EU-Strukturfonds. Abschlußbewertung für den Förderzeitraum 1994-1999 (ESF), Mainz/Hohenheim 2001 (zusammen mit Dick, O., Koczor, M.)
    • Förderung der Entwicklung des Ländlichen Raumes nach Ziel Nr. 5b der EU-Strukturfonds. Zwischenbericht zur Abschlußbewertung 1994-1999 (ESF), Mainz/Hohenheim 2000 (zusammen mit Dick, O., Koczor, M., Wolter, O.)
    • Bilanz ziehen 2000 – Verbleibs- und Erfolgsmessung in Beschäftigungs- und Qualifizierungsmaßnahmen in Rheinland-Pfalz; erweiterte und um theoretische Eigenbeiträge ergänzte Dokumentation einer Workshop-Reihe, Mainz 1999 (zusammen mit Koczor, M., Thimmel, A., Wolter, O.)
    • EU-Strukturförderung – Ziel 5b – Rheinland-Pfalz, Zwischenbewertung 1994-1996 (ESF), Mainz/Hohenheim 1997 (zusammen mit Koczor, M., Wolter, O.)
    • Europäischer Sozialfonds Ziele 3 und 4 in Rheinland-Pfalz 1990-93, Ex-post-Evaluation, Mainz 1996 (zusammen mit Kuntze, G., Thimmel, A., Wolter, O.)
    • Auf dem Wege zur Qualitätssicherung in der Arbeitsmarktpolitik in RLP, in: RAT(Hrsg.) Qualität und Qualitätssicherung, Trier 1996 (zusammen mit Wolter, O.)

    Aktuelle Projekte:

    • Evaluation und Begleitung Europäischer Sozialfonds 2007-2013 Rheinland-Pfalz
    • Halbzeitbewertung Europäischer Sozialfonds 2007-2013 Saarland
    • Entwicklung Operationelles Programm Europäischer Sozialfonds Förderperiode 2014-2020 für Rheinland-Pfalz
    • Entwicklung Operationelles Programm Europäischer Sozialfonds Förderperiode 2014-2020 für das Saarland
    • Entwicklung Operationelles Programm Europäischer Sozialfonds Förderperiode 2014-2020 für Hessen

    Kontakt:
    Institut für Sozialpädagogische Forschung Mainz e.V. (ism)
    Augustinerstraße 64-66, 55116 Mainz
    Telefon: 06131 - 906 18 - 10
    Fax: 06131 - 906 18 - 50
    E-Mail: christian.lenhart(at)ism-mainz.de

  • Lichtenberg, Jonas

    Lichtenberg, Jonas

    Studium: Diplom-Soziologe
    Schwerpunkte: Arbeitsbeziehungen, Organisation von Arbeit und Betrieb
    Zusatzqualifikation: Systemischer Berater i.A. (nach DGSF), Personalfachkaufmann (IHK)

    Arbeitsschwerpunkte:

    • Gelingende Arbeitsmarktintegration auf individueller und gesellschaftlicher Ebene
    • Beratung und Netzwerkarbeit zur Anerkennung und Integration ausländischer Fachkräfte im Bereich der Gesundheitsfachberufe
    • Beratung und pädagogische Arbeit zur Arbeitsmarktintegration bildungsbenachteiligter Jugendlicher
    • Arbeitgeberberatung mit Schwerpunkt Rekrutierung und Qualifizierung
    • Systemische Beratung, Berufsorientierung, Training und Karrierecoaching für Individuen und Gruppen

    Aktuelle Projekte:

    • Wissenschaftlicher Mitarbeiter und Berater im Projekt „Beratung zur Anerkennung von Gesundheits- und Pflegeberufen“ 

     

    Kontakt:
    Institut für Sozialpädagogische Forschung Mainz e.V. (ism)
    Bahnhofstraße 6, 55116 Mainz
    Telefon: 06131 - 3800838
    Fax: 06131 - 3800839
    E-Mail: jonas.lichtenberg(at)ism-mainz.de

     

     

  • Muhl, Lina

    Muhl, Lina

    Studium: M.A. Empirische Demokratieforschung, B.A. Politikwissenschaft

    Arbeitsschwerpunkt:

    • Migration und Integration
    • Flüchtlinge und Bleibeberechtigte
    • Arbeitsmarktpolitik
    • Evaluation
    • Quantitative und qualitative Sozialforschung

    Aktuelle Projekte:

    • "InProcedere – Bleiberecht durch Arbeit 2.0“ im Rahmen des Handlungsschwerpunkts Integration von Asylsuchenden und Flüchtlingen (IvAF) der ESF-Integrationsrichtlinie Bund
    • Evaluation und Monitoring der ESF-Förderperiode 2014-2020 in Rheinland-Pfalz

    Kontakt:
    Institut für Sozialpädagogische Forschung Mainz e.V. (ism)
    Augustinerstraße 64-66, 55116 Mainz
    Telefon: 06131 - 906 18 - 10
    Fax: 06131 - 906 18 - 50
    E-Mail: lina.muhl(at)ism-mainz.de

     

     

  • Nell, Werner, Prof. Dr.

    Nell, Werner, Prof. Dr.

    Ausbildung:

    Literatur- und Sozialwissenschaftler; Studium der Komparatistik, Soziologie, Geschichte, Mathematik und Philosophie in Mainz, Frankfurt a. M. und Dijon. Promotion (1985); Habilitation (1995). Seit 2002 Prof. für Komparatistik/Interkulturelle Deutschlandstudien an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg; seit 2008 Associate Adjunct Professor an der Queen's University in Kingston. ON (Kanada).

    Zusatzqualifikation:

    Erstes und Zweites Staatsexamen für das Lehramt an Berufsbildenden Schulen (1977/1979), diverse Fortbildungen (Lehramt, Deutsch als Fremdsprache, Andragogik); langjährige Tätigkeit als Lexikonredakteur und Journalist

    Arbeitsschwerpunkte:

    Gesellschafts- und Kulturvergleich; Europäisch-Überseeische Literatur- und Kulturbeziehungen, Vergleichende Regionalismusstudien, Translationsforschung

    Publikationen:

    • Historische und poetische Synthesis (1987)
    • Reflexion und Konstruktion des Fremden in der europäischen Literatur (2001)
    • Arbeitsmarkt, Integration und Migration in Europa (mit S.-A. Yeshurun; 2008)
    • Der Brockhaus: Die Mythologie (mit W. Riedel, 2010)
    • Atlas der fiktiven Orte (2011)
    • für weitere Publikationen http://nell.germanistik.uni-halle.de/keinname59324/

    Weitere Projekte:

    Imaginäre Dörfer; Befremdung als Lernchance;  Migrationsforschung, Judentum und Populärkultur; IQ-Netzwerke

     

    Kontakt:
    Institut für Sozialpädagogische Forschung Mainz e.V. (ism)
    Augustinerstraße 64-66, 55116 Mainz
    Tel: 06131 - 906 18 10 oder 24 04 10
    E-Mail: 
    nell(at)germanistik.uni-halle.de

  • Özdemir, Beyhan

    Özdemir, Beyhan

    Studium: M.A. Medienwissenschaften, Neuere deutsche Literatur und Anglistik / Literaturwissenschaften, Master in Intercultural Communication and European Studies

    Zusatzqualifikation: Interkulturelle Trainerin und Beraterin

    Arbeitsschwerpunkte:

    • Migrations- und Inklusionsprozesse in den Arbeitsmarkt
    • Flüchtlinge und Bleibeberechtigte
    • Arbeitsmarktpolitik
    • Transnationale Kooperationen
    • Projektkoordination und -begleitung
    • Moderation von Klein- und Großgruppen
    • Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

    Aktuelle Projekte:
    Koordination des Netzwerks „InProcedere – Bleiberecht durch Arbeit 2.0“ im Rahmen des Handlungsschwerpunkts Integration von Asylsuchenden und Flüchtlingen (IvAF) der ESF-Integrationsrichtlinie Bund
    www.inprocedere-rlp.de

    Kontakt:
    Institut für Sozialpädagogische Forschung Mainz e.V. (ism)
    Augustinerstraße 64-66, 55116 Mainz
    Telefon: 06131 - 906 18 - 10
    Fax: 06131 - 906 18 - 50

    E-Mail:
    beyhan.oezdemir(at)ism-mainz.de
    inprocedere(at)ism-mainz.de

  • Özdemir, Salim

    Özdemir, Salim

    Studium: M.A. Germanistik, Pädagogik, Deutsche Volkskunde
    Arbeitsschwerpunkte: Migration, Sprachforschung, interkulturelles Training, Beratung, EU-Projektkoordination Deutschland/Türkei

    Zusatzqualifikationen:

    • Vorsitzender des Beirates für Migration und Integration der Landeshauptstadt Mainz
    • Referent im Rahmen des Indica- Projektes (Xenos) zu Fragen von Schule-Beruf-Ausbildung und Elternrechten und -pflichten für ausländische Mitbürger 
    • Vorsitzender des Ausländerbeirates der Stadt Mainz (2004-2009)
    • Dissertationsforschung zum Thema „Kanakisch bei türkischstämmigen Jugendlichen“ 
    • Dissertationsforschung zum Thema „Kommunikationssprachen im Alltag bei türkischen Migranten
    • Leitung und Verantwortung für die Zeitschrift „Argus“
    • Bilaterale Kooperationen und Projekte Türkei-Deutschland
    • Freie Übersetzungstätigkeiten Deutsch-Türkisch

    Aktuelle und abgeschlossene Projekte:

    • IQ Landesnetzwerk Rheinland-Pfalz im Förderprogramm IQ
    • PUG - Perspektive Unternehmergeist: Förderung von Unternehmergeist und persönlicher Selbstständigkeit junger Menschen
    • Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Projekt "Qualifizierung in Unternehmen mit Migrationshintergrund" (Quali-ZAUM seit 01/2012)
    • Mitarbeit von InBeZ – Kompetenzzentrum Existenzgründungen von Migrantinnen und Migranten im bundesweiten Netzwerk IQ - „Integration durch Qualifizierung“ im Auftrag des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales
    • Mitarbeit im BQN- Projekt „Berufliches Qualifizierungsnetzwerk Rheinland-Pfalz“ zur Verbesserung des Zugangs der Jugendlichen mit Migrationshintergrund zum Ausbildungssystem (2004/2006)
    • Mitarbeit und Beratung ausländischer Vereine und Vereinsmitglieder im Rahmen von Los-Projekten (Lokales Kapital für soziale Zwecke)
    • Koordination des Projektes BQN RLP. Organisation von Imamseminaren.
    • Projektleitung: Projekt MIQN I RLP (Migranten Unternehmer Qualifizierungsnetzwerk)
    • Projektleitung und Koordination: Projekt MIQN II RLP (Migranten-Unternehmer Qualifizierungsnetzwerk)

    Ausgewählte Publikationen:

    Özdemir, Salim: Aktuelle Probleme türkischer Migranten in der alltäglichen Kommunikation. Mainz 2001

    Kontakt:
    Institut für Sozialpädagogische Forschung Mainz e.V. (ism)
    Augustinerstr. 64-66, 55116 Mainz
    Telefon: 06131 - 906 18 - 10
    Fax: 06131 - 906 18 - 50
    E-Mail: salim.oezdemir(at)ism-mainz.de

  • Pingel, Ulrike

    Pingel, Ulrike

    Studium: Diplom Pädagogik in Mainz, Verwaltungswissenschaften in Speyer Dipl.Päd.,. Mag. rer. publ.

    Zusatzqualifikationen:

    • Business Coach – ausgebildet von Monika Kilb, 2015
    • Gutachterausbildung für das Qualitätsentwicklungs- und Testierungssystem LQW – Lernerorientierte Qualitätstestierung in der Weiterbildung, 2008
    • Trainerin für soziale Kompetenz und Vielfaltskompetenz

    Arbeitsschwerpunkte:

    • Migration und Arbeitsmarkt
    • Diversity – Leben und Arbeiten in Vielfalt
    • Interkulturelle Kompetenzentwicklung und Vielfaltskompetenzentwicklung
    • Antidiskriminierung
    • (Arbeitsmarkt-)Integration im Kontext Asyl /Flucht

    Aktuelles Projekt:

    • Koordinatorin IQ Landesnetzwerk Rheinland-Pfalz
      Gefördert vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) und dem Europäischen Sozialfonds (ESF)
      Projektverbundleitung gemeinsam mit Dr. Ralf Sänger

    Publikationen:

    • Ein innovatives Konzept: interkulturelle Kompetenzentwicklung und migrationssensible Beratung für Agenturen und Jobcenter, Ein 3stufiges Qualifizierungsmodell - Hrsg. IQ Rheinland-Pfalz und Saarland, Mainz, 2015

    • Heimat Zweimal – Flüchtlinge in Rheinland-Pfalz zeigen, was sie können und wollen – Film – www.heimat-zweimal.de – IQ Rheinland-Pfalz und InProcedere, ism e.V. 2014

    • Qualitätsmerkmale für interkulturelle Fort- und Weiterbildungen unter dem Vielfaltsaspekt (Mitarbeit unter Anleitung von Dr. Sabine Handschuck) via bayern, München 2014

    • selbstständig. interkulturell. erfolgreich. Migrationsspezifische Ansätze in der Gründungsbegleitung, Hrsg. ism e.V. Zusammen mit Nadine Förster im Rahmen der Arbeit des IQ Facharbeitskreises Existenzgründung, Mainz 2011

    • Aktive Vereine Handbuch für Migrantenorganisationen als Partner für Integration und Beschäftigung, (an Redaktion und als Ko-Autorin beteiligt) Hrsg: AGARP, Mainz 2008

    • DiversiTeams, Erfahrungen und Empfehlungen aus der Arbeit in interkulturell zusammengesetzten Teams, Hrsg. ism e.V. Mainz 2007

    • Integration mit Kompetenz Erfahrungen und Ideen für eine engagierte Integration von Migrantinnen und Migranten in den Arbeitsmarkt, zusammen mit Förster N. und Mitarbeitenden der EP InBeZ, Hrsg. ism e.V. Mainz 2007

    • „Zuhause ist einfach wo ich lebe“ – Organisation und Dokumentation einer Wanderausstellung in Mainz mit pädagogischem Begleitkonzept“, Mainz 2005

    Kontakt:
    Institut für Sozialpädagogische Forschung Mainz e.V. (ism)
    Augustinerstraße 64-66, 55116 Mainz
    Telefon: 06131 - 906 18 - 10 Fax: 06131 - 906 18 - 50
    E-Mail: ulrike.pingel(at)ism-mainz.de

     

     

  • Sänger, Ralf, Dr. rer.soc.

    Sänger, Ralf, Dr. rer.soc.

    Studium: Politik / Neue und mittlere Geschichte
    Zusatzqualifikation: Change Management, Moderationsausbildung, EFQM-Qualitätsmanagement
    Arbeitsschwerpunkte: Gründung und Migration, Arbeits- und Ausbildungsmarkt

    Publikationen:

    • Sänger, Ralf (2012): Fachkommentar: Neue Chancen für Selbständige im Leistungsbezug, Mainz
    • Sänger, Ralf (2012): Die Umsetzung des § 16c, SGB II – Eine Frage der Qualität, in IQ Fachstelle Existenzgründung (Hg.). Markterfolg oder Beendigung, Mainz
    • Sänger, Ralf und Förster, Nadine (2009): Existenzgründung als Integrationsfaktor. In: Migration to Canada / nach Deutschland, Integration in the labour market and society, S. 82-83, Düsseldorf
    • Sänger,Ralf (mit Nadine Förster, H.-P. Frühauf, Ulrike Pingel) (2009): Zwickauer Impuls - Gemeinsam die Integration in den Arbeitsmarkt gestalten, Mainz;
    • Sänger, Ralf (mit Nadine Förster, H.-P. Frühauf, Ulrike Pingel) (2008): Wege in die Selbstständigkeit (Dossier), Mainz

    Aktuelle Projekte: Leitung der bundesweiten IQ-Fachstelle Existenzgründung, Mitarbeit am OP Hessen

    Kontakt:
    Institut für Sozialpädagogische Forschung Mainz e.V. (ism)
    Augustinerstraße 64-66, 55116 Mainz
    Telefon: 06131 - 906 18 - 10
    Fax: 06131 - 906 18 - 50
    E-Mail:
    ralf.saenger(at)ism-mainz.de
    saenger@existenzgruendung-iq.de

  • Schott, Dörte, Dr.

    Schott, Dörte, Dr.

    Ausbildung/Studium

    • Promotion (Dr. phil.) zum Thema `Einfluss von Programmevaluation´
    • Studium der Psychologie (Diplom), Schwerpunkte: Arbeits- und Organisationspsychologie, Pädagogische Psychologie, Entwicklungspsychologie 

    Arbeitsschwerpunkte

    • Programmevaluation in den Feldern Bildung, Arbeitsmarkt und Soziale Dienstleistungen
    • Methoden empirischer Sozialforschung (quantitativ, qualitativ, mixed, integrativ)
    • Entwicklungspsychologie der Lebensspanne, Bewältigungspsychologie, Handlungspsychologie
    • Weiterbildung und Beratung zu Evaluation und Selbstevaluation
    • Moderation von Lern- und Entwicklungsprozessen in Gruppen und Organisationseinheiten (im Zusammenhang mit Evaluation), Organisationsentwicklung
    • Professionalisierungsprozesse (in der Evaluation) 

    Aktuelle Projekte

    • Sozialwissenschaftliche Begleitung des Operationellen Programms des Landes Rheinland-Pfalz für den Europäischen Sozialfonds (ESF) in der Förderperiode 2014-2020 

    Ehrenamtliche Aktivitäten

    • Sprecherin des Arbeitskreises ‚Professionalisierung‘ (ehem. ‚Aus- und Weiterbildung in der Evaluation‘) der DeGEval-Gesellschaft für Evaluation e.V. (seit 2015)
    • ehrenamtliches Engagement in der DeGEval-Gesellschaft für Evaluation e.V. (seit 2008): Mitbegründerin des DeGEval-Nachwuchsnetzwerkes sowie Mitglied der Jury für den DeGEval-Nachwuchspreis (2014-2016) 

    Publikationen (Auswahl)

    • Kerlen, Ch., Schott, D., Niestroj, M. (2017). Evaluation der Ökonomischen Bildungsarbeit der Deutschen Bundesbank. Wirtschaftliches Wissen zielführend vermitteln. Weiterbildung, 3/2017, S. 30-33.
    • Schott, D. & Niestroj, M. (2017). Netzwerke Frühe Hilfen systemisch verstehen und koordinieren. Evaluationsbericht zum Qualifizierungsmodul. Köln/München: Nationales Zentrum Frühe Hilfen.
    • Schott, D. & Beywl, W. (2015). Schwarm-Evaluation als Steuerungsansatz. In S. Giel, K. Klockgether, S. Mäder (Hrsg.), Evaluationspraxis: Professionalisierung - Ansätze - Methoden. Münster: Waxmann.
    • Schott, D., Lietzmann, A., Schopper, S., Zuschlag, S., Hense, J. (2015). Tagungsbericht zum Transdisziplinären Kolloquium „Zwischen Objektivität und Normativität: Wie kommt die Evaluation zu(m) Werten?“. Zeitschrift für Evaluation, Heft 2/2015 (DeGEval…Info, S. 305-309). Münster: Waxmann.
    • Schott, D. (2013). Wie Informationen aus einer Programmevaluation das individuelle Handeln beeinflussen – Zur Rolle adaptiver Prozesse für individuelle Veränderungen unter dem Einfluss einer Evaluation [Diss]. Uelvesbüll: Der Andere Verlag.
    • Schott, D. (2013). Wie Informationen aus einer Programmevaluation das individuelle Handeln beeinflussen – Zur Rolle adaptiver Prozesse für individuelle Veränderungen unter dem Einfluss einer Evaluation [online]. Hildesheim Univ., Diss. [Datum des Zugriffs 06.09.2013: <http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:gbv:hil2-opus-2038>  (dauerhaft zitierfähiger Link)]. 

    Kontakt

    Institut für Sozialpädagogische Forschung Mainz e.V.
    Augustinerstraße 64-66 D-55116 Mainz
    Telefon: 06131/32 84 88
    Fax: 06131/32 84 89
    E-Mail: doerte.schott(at)ism-mainz.de

     

     

  • Schwirzer, Janine

    Schwirzer, Janine

    Studium: Diplom-Soziologin

    Schwerpunkte:

    • Migrations- und Stadtsoziologie
    • Arbeitsmarktintegration
    • Berufliche Anerkennung im Bereich Gesundheitsfachberufe

    Aktuelle Projekte:

    • Wissenschaftliche Mitarbeiterin und Beraterin im Projekt „Beratung zur Anerkennung von Gesundheits- und Pflegeberufen“ 

    Kontakt:
    Institut für Sozialpädagogische Forschung Mainz e.V. (ism)
    Bahnhofstraße 6, 55116 Mainz
    Telefon: 06131 - 3800838
    Fax: 06131 - 3800839
    E-Mail: janine.schwirzer(at)ism-mainz.de

     

     

  • Seligmann, Michael, Dr. phil.

    Seligmann, Michael, Dr. phil.

    Ausbildung/Qualifikation/Studium:
    Soziologe
    Evaluation und Kulturmanagement

    Arbeitsschwerpunkte:
    •    Politikanalyse SGB II / III
    •    Evaluation Arbeitsmarktpolitik (Bund, Land, Kommune, Projekt)
    •    Moderation, Organisations- und Personalentwicklung
    •    Empirische Sozialforschung (quantitative und qualitative)

    Mitglied im Deutschen Verein für öffentliche und private Fürsorge
    Mitglied in der DeGEval - Gesellschaft für Evaluation

    Publikationen (u.a.):

    • Seligmann, M.: Arbeitsmarktintegration von Sozialhilfebeziehenden in den Arbeitsmarkt. Die Aktivitäten der Kommunen in NRW, Bottrop 1998
    • Seligmann, M. und Theußen, K.-H.: Drei, zwei, eins - meins? Auktion Arbeitsmarkt! Für die tabulose Schaffung eines Integrationsarbeitsmarktes“, Moers 2006
    • Seligmann, M.: Weder Sozialmissbrauch noch Leistungsexplosion. Expertise im Auftrag des Diakonischen Werkes der Ev. Kirche im Rheinland zur Unhaltbarkeit der These von der Kostenexplosion im SGB II und zum tatsächlichen Finanzspielraum für notwendige Hilfeleistungen, Düsseldorf 2006
    • Seligmann, M. und Susanne Mäder: Erkenntnisse für Projektcluster, Steuerung und Bewertung von Teilnehmermonitoring und –befragungen, in: Brauer, Kai und Gabriele Korge (Hg.), Evaluation regionaler Arbeitsförderung für Ältere. Erfolgsfaktoren – Methoden – Instrumente, Stuttgart 2007, S. 246 – 260
    • Seligmann, M. und Susanne Mäder: Initiative für Langzeitarbeitslose Nordrhein-Westfalen. Instrumentelle Erfolgsfaktoren, Bottrop 2008
    • Seligmann, M. und Martin Schmitz: JobPromote Köln. Arbeitsmarktintegration für gesundheitliche Beeinträchtigte im SGB II, in: Alfons Hollederer (Hg.), Gesundheit fördern. Ein Handbuch für Wissenschaft und Praxis, Fachhochschulverlag Frankfurt/M. 2009, S. 277-292
    • Seligmann, M., Richard Osterholt, Ute Soldansky: Praxishilfe Erfolgsfaktoren zur Integration von Jugendlichen und jungen Erwachsenen bis 25 Jahren in den Arbeitsmarkt , Bottrop 2010.
    • Seligmann, M., Richard Osterholt, Ute Soldansky: Praxishilfe Erfolgsfaktoren zur Integration von Asyl suchenden und geduldeten Jugendlichen in den Arbeitsmarkt , Bottrop 2010.
    • Hinrichs, K., Florian Gerlach, Sigrun Goll, Michel Nitschke, Michael Seligmann, Rechtsansprüche auf „Frühe Hilfe“ – Grundlagen einer Finanzierung im geltenden Sozialrecht, Manuskript Köln 2011
    • Zahlreiche Evaluationsberichte, zuletzt: „Wissenschaftliche Begleitung und Evaluation des Modellprojekts Aktiv in Schule und Beruf des Trägerverbundes HeRhein in Köln. Zwischenbericht Köln/Mainz November 2013

    Aktuelle Projekte:

    • Evaluation Maßnahme „Sprungbrett“, Träger: KKB GmbH Köln Konsortium Kölner Beschäftigungsträger;
    • Evaluation des Modellprojektes „Aktiv in Schule und Beruf“ des Konsortiums HeRhein Köln;
    • IFS – Integrierte Förderstrukturen in Rheinland-Pfalz;
    • Evaluation und Monitoring der ESF Förderperiode 2007-2013 in Rheinland-Pfalz

    Kontakt:

    Institut für Sozialpädagogische Forschung Mainz e.V. (ism)
    Büro Münster
    Ascheberger Str. 3b,  48163 Münster
    E-Mail: michael.seligmann(at)ism-mainz.de

  • Siebert, Julia

    Siebert, Julia

    Studium:

    Diplom-Geographin (Wirtschafts- und Sozialgeographie)

    Arbeitsschwerpunkte:

    • Arbeitsmarktintegration
    • Gründungsberatung und Förderung der Selbständigkeit
    • Integration von Migrantinnen und Migranten
    • Interkulturelle Öffnung
    • Evaluation
    • Transnationaler Austausch
    • Qualität in der Beratung
    • Professionalisierung von Migrantenorganisationen
    • Regionalentwicklung  
    • Koordination und Moderation von Fachforen

    Aktuelle Projekte im ism:

    seit 04/ 2013 Mitarbeiterin der IQ Fachstelle Existenzgründung im bundesweiten Netzwerk „Integration durch Qualifizierung – IQ“ (www.netzwerk-iq.de), Arbeitsschwerpunkt Social Entrepreneurship

    Ausgewählte Publikationen:

    • Ulusoy, Yunus/ Siebert, Julia: Türkische Selbständige in Deutschland und der Europäischen Union. In: Goldberg, Andreas/ Halm, Dirk/ Sauer, Martina: Migrationsbericht des Zentrums für Türkeistudien 2002. Münster, 2001
    • Siebert, Julia: Nicht nur Döner! Türkische Migranten sind erfolgreiche Unternehmer. In: geographie heute, Heft 194, Oktober 2001, S. 12 bis 15
    • Braun, Gerald/ Diensberg, Christoph/ Siebert, Julia: High Tech meets Culture in a Natural Environment. Entwicklungskonzept AURORA für die Region Mecklenburgische Ostseeküste im Dreieck Wismar – Rostock – Güstrow. In: Rostocker Arbeitspapiere zur Wirtschaftsentwicklung und Human Resource Development, 2000
    • Siebert, Julia: Migranten- und migrantinnenspezifische Beratung – Praxiserfahrungen aus dem Blickwinkel der Evaluation. In: Karakasoglu, Y. und Hiesserich, H.-G. (Hrsg.): Migration und Begabungsförderung. Beiträge der Akademie für Migration und Integration, Heft 12, S. 45 bis 51. Göttingen, 2012

    Kontakt:
    Institut für Sozialpädagogische Forschung Mainz e.V. (ism)
    Augustinerstraße 64-66, 55116 Mainz
    Telefon: 06131 - 906 18 - 10
    Fax: 06131 - 906 18 - 50
    E-Mail: julia.siebert(at)ism-mainz.de

  • Stauf, Eva, Dr.

    Stauf, Eva, Dr.

    Studium: Erziehungswissenschaft (Dipl. Päd.)

    Arbeitsschwerpunkte: 

    • Asyl und Arbeitsmarkt
    • Migration und Flucht
    • Unbegleitete Minderjährige Flüchtlinge
    • Transnationale Vernetzung
    • Europa
    • Qualitative Sozialforschung 

    Aktuelle Projekte:

    • Wissenschaftliche Mitarbeiterin im IQ-Landesnetzwerk Rheinland-Pfalz

    Publikationen (Auswahl)

    • Stauf, Eva (2011): Unbegleitete Minderjährige Flüchtlinge in Einrichtungen der Jugendhilfe in Rheinland-Pfalz. Hrsg. vom Institut für Sozialpädagogische Forschung Mainz e.V. (ism) im Auftrag des MASGFF in Rheinland-Pfalz. Mainz.
    • De Paz Martínez, Laura/ Stauf, Eva (2011): Migration und Soziale Arbeit. In: Online-Enzyklopädie der Erziehungswissenschaft.
    • Hamburger, Franz/ Stauf, Eva (2009): Der Migrationshintergrund: Ambivalenz zwischen statistischer Normalität und stigmatisierender Nebenwirkung. In: SCHÜLER. Wissen für Lehrer. Heft 2009: Leben und Lernen in der Einwanderungsgesellschaft.
    • Stauf, Eva (2008): Zwischen Konsens und Konflikt. In: Sozialpädagogische Impulse. Heft 4/2008, S. 4-7.
    • Stauf, Eva (2008): Zwischen Kooperation und Konkurrenz. Europäische Netzwerke der Sozialen Arbeit. Mainz. Dissertation. http://ubm.opus.hbz-nrw.de/volltexte/2008/1668/.
    • InPact Projektgruppe (2006): Unternehmen Migration. Menschen und Betriebe, für die das Besondere zur Selbstverständlichkeit geworden ist. Mainz.
    • InPact Projektgruppe/ Stauf, Eva (2004): Migrantenorganisationen in Rheinland-Pfalz: Potenziale, Partnerschaften und Probleme. Bericht über die Befragung ausgewählter Migrantenorganisationen. Mainz.

    Kontakt:
    Institut für Sozialpädagogische Forschung Mainz e.V. (ism)
    Augustinerstraße 64-66, 55116 Mainz
    Telefon: 06131 - 906 18 - 10
    Fax: 06131 - 906 18 - 50
    E-Mail: eva.stauf(at)ism-mainz.de

     

     

  • Wolter, Otto

    Wolter, Otto

    Vorstandsmitglied seit 1997
    Geschäftsführung Bereich Arbeitsmarkt und Sozialpolitik

    Studium: Diplom-Pädagoge
    Zusatzqualifikation:

    • Diverse Moderationsausbildungen (Metaplan, Großgruppen, Konfliktmoderation)
    • Sozialmanagement
    • Systemische Organisationsentwicklung
    • Qualitätszertifizierung (artset)
    • abc-Arbeitsbewältigungscoach

    Arbeitsschwerpunkte:

    • Begleitung und Bewertung der Arbeitsmarktpolitik in Rheinland-Pfalz (seit 1998)
    • Evaluation des Europäischen Sozialfonds in Rheinland-Pfalz Ziele 2, 3, 5b, GI (seit 1995)
    • Eigenständige Abwicklung von Forschungsprojekten zu Armutsentwicklung, Jugendhilfeplanung, Gemeinwesenarbeit
    • Konzeptentwicklung, Projektleitung und -betreuung: Ausbildungsabbruch, Gender-Main-streaming und Frauenförderung, regionale Wirtschaftsentwicklung, Migration und Arbeitswelt, Existenzgründung, Jugend und Beruf
    • Begleitevaluation EQUAL-Partnerschaft: eco-future
    • Moderation von Organisations- und Teamentwicklungsprozessen
    • Internationaler Austausch mit Universität Debrecen (Ungarn), Mugla (TR); Twinning-Projekt in Slovenien
    • Projekt- und Politikberatung, Vortragstätigkeiten
    • Geschäftsführung, Finanzmanagement ism

    Publikationen:

    • „Wolter, O. (Evaluationsteam): Zwischenbewertung des Operationellen Programms des Landes RLP für den ESF 2007-2013; MSAGD Mainz 2012
    • Wolter, O. (zusammen mit Dick, O.): „Armuts- und Sozialbericht für den Landkreis Mainz-Bingen, Ingelheim 2010
    • Qualität im Spannungsfeld – Zwischen externem Zwang und internem Nutzen; oder: Qualität als Chance zur Reprofessionalisierung der Sozialzünfte; Vortrag, plusquam-Tagung 2008
    • Wolter O.: Moderation, Nichtregierungsorganisationen, Teamberatung; Stichworte in: Feuerhelm, W.: Taschenlexikon der Sozialarbeit und Sozialpädagogik, Wiesbaden 2007
    • Über Veränderungen von Gerechtigkeitsvorstellungen im deutschen Sozialstaat; Vortrag, Sozialpolitischer Kongress Lajos Kossuth Universität Debrecen, 2007
    • „Ausbildungsfähigkeit oder (Aus-)Bildungsverantwortung“ – Reflexionen zur Um- statt Ausgestaltung des Bildungswesens; Vortrag, Berufsbildungsausschuss der IHK Rheinhessen 2003 und diverse DGB-Veranstaltungen
    • Wolter, O.: Pénz ...! Befektetés ...? - Bürokrácia ... ! Demokrácia ... ? ESF - El?nyök és hátrányok (Geld ...! Innovation ...?, Bürokratie ...! Demokratie ..? -  Chancen und Risiken des ESF); Vortrag Nationaler arbeitsmarktpolitischen Kongress in Hajdúszoboszló (HU) 2002
    • Wolter, O. (zusammen mit Dick, O.): Arbeitsmarktpolitik in Rheinland-Pfalz 1990-1999 – Darstellung und Evaluation, Mainz (MASG), 2000
    • Wolter, O. (zusammen mit Dick, O., Koczor, M., Lenhart, C.): Förderung der Entwicklung des Ländlichen Raumes nach Ziel Nr. 5b der EU-Strukturfonds. Zwischenbericht zur Abschlussbewertung 1994-1999 (ESF), Mainz/Hohenheim 2000
    • Wolter, O. (zusammen mit Koczor, M., Lenhart, C., Thimmel, A.): Bilanz ziehen 2000 – Verbleibs- und Erfolgsmessung in Beschäftigungs- und Qualifizierungsmaßnahmen in Rheinland-Pfalz; erweiterte und um theoretische Eigenbeiträge ergänzte Dokumentation einer Workshop-Reihe, 1999
    • Wolter, O. (zusammen mit Becker, A.): Vom Treffpunkt zum Stadtteil. Zur Begleitung des Transformationsprozesses eines Gemeinwesenprojektes,  Mainz 1999
    • Wolter, O.: Prozessberichte Jugendhilfeplanung Bad Kreuznach und Bingen 1994, 1998
    • Wolter, O. (zusammen mit Koczor, M., Lenhart, C.): EU-Strukturförderung – Ziel 5b – Rheinland-Pfalz, Zwischenbewertung 1994-1996 (ESF), Mainz/Hohenheim 1997
    • Wolter, O. (zusammen mit Kuntze, G., Lenhart, C., Thimmel, A.): Europäischer Sozialfonds Ziele 3 und 4 in Rheinland-Pfalz 19990-93, Ex-post-Evaluation, Mainz 1996
    • Wolter, O. (zusammen mit Lenhart, C.): Auf dem Wege zur Qualitätssicherung in der Arbeitsmarktpolitik in RLP, in: RAT(Hrsg.) Qualität und Qualitätssicherung, Trier 1996
    • Wolter, O. (zusammen mit Lenhart, C.): Die Bedeutung des Berichtswesens in der Qualitätssicherung, in RLP, in: RAT(Hrsg.) Qualität und Qualitätssicherung, Trier 1996
    • Wolter, O.: Armut und Soziale Brennpunkte im Bistum Mainz (+ 5 Datenbände,1994)
    • Wolter, O. (zusammen mit Hamburger, F, Seuß, L.): Zur Delinquenz ausländischer Jugendlicher, Wiesbaden (BKA) 1981

    Kontakt:
    Institut für Sozialpädagogische Forschung Mainz e.V. (ism)
    Augustinerstraße 64-66, 55116 Mainz
    Telefon: 06131 - 906 18 - 10
    Fax: 06131 - 906 18 - 50
    E-Mail: otto.wolter(at)ism-mainz.de